Die Slam-Gemeinde in Lünbeburg wächst. Bei der dritten Ausgabe des IdeenSlams kamen knapp 50 Teilnehmer_innen in den FREIRAUM und tauschten bei zwei Präsentationen ihre Anregungen und Feedback untereinander aus.

Max und Theo von Usedful (http://www.usedful.de/) inszenierten mit einer kleinen Schauspieleinlage um ihr Maskotchen Tetra Pak Man die frisch gestartete Freizeitunternehmung, bei der sie mit weiteren Freunden erste Portmonais aus Tetra-Pak-Packungen beim gemeinsamen Abendbier basteln und verkaufen. Die Jungunternehmer legen bei dem Konzept Wert auf ökologisch-soziale-transparente Produktionsabläufe. So arbeiten sie z.B. ausschließlich mit 100% Recycling-Materialien und wollen 50% der Einnahmen an ein Spendenprojekt in Peru spenden.

In der Feedbackrunde kamen u.a. Ideen, wie die Integration eines Abo-Dienstes, eine Plattform für Produkte aus Recyclingmaterialien, die Aufstellung einer Sammeltonne in der Stadt oder Bastelpartys für Produktion und Vertrieb auf.

Danach stellte Norian seine Idee für nachhaltige Unterwäsche für Männer und Frauen unter dem Arbeitstitel Underwhere? vor. Dabei schweben ihm und seinem Team eher klassische Schnitte vor, die durch eine hohe Farbbreite und die bewussten Herstellungsprozesse unter dem Motto „casual but colourful“ eine Kundschaft finden sollen. Bei den Produktionsmethoden will er u.a. besonders auf ökologische und soziale Komponenten bei dem Bezug der Rohstoffe, dem Glättungsprozess der Baumwolle, dem Weben, die Färbung und die Konfektion achten.

Die spontan zusammen gestellte Jury präferierte in ihrem Voting insbesondere die kreative Präsentationsform von Usedful und verschaffte dem Team mit 47 Punkten bis zum nächsten IdeenSlam am 29. Mai 2012 ein Schreibtischplatzstipendium mit Kaffeflatrate im FREIRAUM.

In der OpenStage-Session stellte dann noch Mitglieder von Startup Live (http://startuplive.in/hamburg/1/) ein Event vor, bei dem vom 04. bis 06. Mai – neben dem Startup Weekend (08.-10. Juni 2012; http://hamburg.startupweekend.org/) – in Hamburg für Gründer_innen eine intensive Austauschplattform geboten wird.

Zudem kam die Idee für eine Smartphone-Applikation auf, bei der Bücherausleihen für Bibliothek effektiver und direkter gestaltet werden und dabei insbesondere ungenutzte Entleihungen abnehmen könnten.

Insgesamt ein erfrischender Abend für die dynamische Gründerszene in Lüneburg.