14. November – Transition Town mit Dr. Klaus Bergmann

 

Peak Oil – Ende des Wohlstands oder Chance für nachhaltigen Reichtum? Die Transition Town Gruppe Lüneburg lädt am Montag, den 14.11. zu einem öffentlichen Vortrag von Dr. Klaus Bergmann zu diesem relevanten Thema ein.

Referent Dr. Klaus Bergmann, geschäftsführender Gesellschafter der esyoil GmbH , wird seine Expertise zu dem Thema der Öffentlichkeit präsentieren und mit dem Publikum Fragestellungen erörtern. Der studierte Maschinenbauingenieur beschäftigte sich bereits als Jugendlicher mit den „“Grenzen des Wachstums“. Nach seiner Promotion über Windkraftanlagen sammelte er vielfältige Industrieerfahrung in Technik und Management. Aktuell hält er seit 2007 zum Thema Peak-Oil eine Seminarreihe an der Leuphana Universität Lüneburg.

Peak Oil steht für das Fördermaximum bei der Ausbeutung von Erdölfeldern. Nachdem es überschritten ist, sinken die Förderraten bis zum endgültigen Versiegen der Lagerstätte kontinuierlich. Konservative Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Welt spätestens in den kommenden 10 bis 15 Jahren ihr Peak Oil erleben wird, während andere davon ausgehen, dass wir es längst überschritten haben. Fakt ist: So wie bisher geht es nicht weiter. Blieben wir, die Konsumenten in den Industriestaaten, bei unserem aktuellen Lebensstil und dem damit verbundenen enormen Verbrauch von Energie, käme es zu Preisexplosionen mit dramatischen wirtschaftlichen wie soziale Folgen und international zu einem noch härteren Kampf um die immer knapper werdenden Ressourcen. Erdöl steht wie kein anderer Rohstoff für technischen und wirtschaftlichen Fortschritt im 20. Jahrhundert, ja, die Verfügbarkeit von Öl hat uns überhaupt erst unseren heutigen Lebensstandard ermöglicht. Die Endlichkeit von Öl stellt diesen in Frage. Tatsächlich ist das alte Paradigma vom unendlichen Wirtschaftswachstum schon seit den 70er Jahren mit der oben erwähnten Veröffentlichung des Club of Rome überholt, da es nicht mit der Tatsache endlicher Ressourcen vereinbar ist. Die wichtigste Herausforderung der Gegenwart besteht für uns heute darin, neue Visionen und praktische Methoden für eine lebenswerte Zukunft aller Menschen auf diesem Globus zu entwerfen, zu multiplizieren und umzusetzen. Dazu will dieser Abend einen Beitrag leisten.

Beginn:

14. November 2011 um 19.30 Uhr

Eintritt:

frei