Rund 40 Gäste folgten am Mittwoch abend der Einladung zur ersten Info-Veranstaltung des Projektes „DialogN“ in den FREIRAUM Lüneburg. Eine E-Mail und eine Pressemitteilung (siehe LZ-Artikel) hatten trotz Castor-Vorbereitungen und Grippewelle entsprechend neugierig gemacht, auf ein neuartiges Vorhaben in Lüneburg.

Die Initiatoren Annegret Kühne und Thore Debor stellten die Hintergründe, Strukturen, Ablaufphasen und Ziele für den Prozess zur möglichst vielfältigen Umsetzung des 1. Aktionstages Nachhaltigkeit am 04. Juni 2012 vor. Sie erklärten den DialogN als ein gemeinsames Dach für das Thema Nachhaltigkeit in Lüneburg, das den Bürgerinnen und Bürgern, sowie bestehenden Initiativen im lokalen Raum eine Vernetzungs- und Austauschplattform für einen offenen Bürgerdialog bietet.

Im Anschluss präsentierte Stefanie Slowek-Klaus von der Klimaschutzleitstelle Lüneburg das Projektvorhaben „FairTrade-Stadt Lüneburg“ und animierte die Gäste zur Teilnahme an der zu gründenden Steuerungsgruppe. Ziel ist es, dass Lüneburg als Stadt die Kriterien erfüllt, um in den Kreis der Fairtrade-Städte aufgenommen zu werden. Dieser Einladung folgten die Mehrheit der Anwesenden und trugen sich für weitere Informationen in die Kontaktlisten für verschiedene Runde Tische (z.B. Energie, Kultur, FaireStadt, Werte&Ethik, Arbeit, Gesundheit&Ernährung) des DialogN ein.

Vom Dialog-Angebot wurde vielfältig Gebrauch gemachtZum Abschluß bot Ana Adzersen mittels einer spielerischen Objektintervention einen Einblick in die Veranstaltungsreihe „Nachhaltigkeitsgespräche“, mit der sie einen Beitrag zum Rahmenprogramm des DialogN leisten wird. Der Auftakt dieses Angebots findet am 08.12. (ab 19:00h) im FREIRAUM Lüneburg statt. Äußerst gelungen leitete dieser Programmteil in den informellen Teil des abends über und schuf die Möglichkeit für einen ungezwungenen Austausch der Gäste untereinander.

Entscheidend für den weiteren Dialogprozess wird sein, in wieweit sich Menschen unter dem Dach des DialogN zusammenfinden, um in den kommenden sechs Monaten gemeinsam Ideen für gutes, nachhaltiges Leben in Lüneburg zu entwickeln und dabei auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Seitens der Initiatoren wird dafür in den kommenden Wochen ein öffentlicher Aufruf gestartet. Die Formen der Einbringungen können vielfältig aussehen: aktive Teilnahme an den Runden Tischen (treffen sich ab Januar alle drei Wochen), eine Veranstaltung zum Rahmenprogramm organisieren oder eine Aktion zum Aktionstag Nachhaltigkeit planen. Interessenten wenden sich dafür gerne per E-Mail an info(at)dialogn.de.
Weitere Informationen finden sich auf der entstehenden Online-Präsenz unter www.dialogn.de